| 10.46 Uhr

Andrea Berg und Sir Elton John im König Palast / Gespräche mit der HSG Krefeld
Highlight-Jahr für den Köpa

Andrea Berg und Sir Elton John im König Palast / Gespräche mit der HSG Krefeld : Highlight-Jahr für den Köpa
FOTO: Archiv
Krefeld. Krefelds größte Veranstaltungshalle, der König Palast, steht besser da als je zuvor. Neben den Spielen der Pinguine locken 2016 18 weitere Veranstaltungen aus den Bereichen Musik, Comedy und Tanz das Publikum an. Auch die finanzielle Lage hat sich stark verbessert. Geschäftsführer Keusch will das Gespräch mit der HSG Krefeld suchen.

2016 wird für den Krefelder König Palast ein Jahr der Höhepunkte. "Nie zuvor hatten wir so viele Events", freut sich Paul Keusch, Geschäftsführer der Seidenweberhaus GmbH und ergänzt: "Unser Ziel war es ja immer, so viele Veranstaltungen anzubieten, wie Eishockeyspiele im Palast stattfinden. Wir sind auf einem guten Weg." In diesem Jahr kommt die Arena auf 18 Events aus den Bereichen Sport, Musik, Tanz und vor allem Comedy. "In diesem Bereich gelten wir ja ohnehin bereits als Hochburg", sagt Keusch augenzwinkernd. Die Gastspiele von Luke Mockridge ("I´m lucky, i`m Luke; 20. Mai) und Carolin Kebekus ("AlphaPussy"; 4. November) sind nahezu ausverkauft.
Von Jörg Zellen

Mit Spannung erwartet wird natürlich Sir Elton John (8. Juni), der an der Westparkstraße eines von lediglich vier Deutschland-Konzerten geben wird. Und da wäre dann ja auch noch die Rückkehr von Krefelds bekanntester Sängerin. Das "Seelenbeben" von Andrea Berg wird am 14. Oktober die Ränge der Arena füllen.

"Wir können eigentlich nur Erfolgsmeldungen verkünden", erklärt Paul Keusch freudestrahlend. Im Jahr 2015 blieb der König Palast, so berichtet der Geschäftsführer, "im sechsstelligen Bereich unter dem Wirtschaftsplan". Maßgeblichen Anteil daran haben Umstrukturierungen, die bereits vor zwei Jahren umgesetzt wurden und nun greifen. "Früher gab es eine Mannschaft für das Seidenweberhaus und eine für den König Palast. Das war Unsinn. Wir haben Synergien geschaffen und ziehen nun alle gemeinsam an einem Strang", sagt Keusch. Mehreinnahmen erzielt die GmbH durch die Steigerung im Veranstaltungsbereich. Keusch: "So bleibt immer ein bißchen mehr im Säckel."

Die Verantwortlichen des König Palast wünschen sich übrigens noch mehr Sport-Events. Dass sich der König Palast nahezu perfekt als Austragungsort für große Sport-Events eignet, ist mittlerweile hinlänglich bekannt. "Krefeld ist schließlich eine sportbegeisterte Stadt. Und die Verantwortlichen des Deutschen Tennis und Handball Bundes waren immer begeistert", berichtet Paul Keusch, Geschäftsführer der Seidenweberhaus GmbH, nicht ohne Stolz.

Zu gerne würde er noch einmal ein Davis- oder Fed Cup-Match nach Krefeld lotsen. "Leider liegen die Termine häufig sehr ungünstig. Wir müssten die Halle dann gut anderthalb Wochen für Tennis sperren und kollidieren dann mit den Spielen der Pinguine. Aber wir bleiben dran."
Wesentlich einfacher sieht es in Sachen Handball aus. Zwei Länderspiele fanden bereits in der Arena an der Westparkstraße statt, der Kontakt zu den DHB-Bossen ist ausgezeichnet. Nicht auszuschließen, dass weitere Events angelockt werden können.

Apropos Handball: "Wir wollen auch Kontakt zur HSG Krefeld aufnehmen", kündigt Paul Keusch an. "Derzeit ist es zwar unwahrscheinlich, dass die HSG alle Spiele bei uns bestreiten kann, aber warum sollen nicht vereinzelt Top-Spiele im Palast ausgetragen werden."

Es gibt jedoch auch Sport-Events, die der Köpa bislang nicht anbieten konnte. "Was ich mir nun noch wünsche, wäre ein Basketball-Länderspiel", sagt Keusch. Erste Gespräche darüber habe es bereits gegeben.