| 15.27 Uhr

KFC empfängt Sonntag den MSV II
Kritik an Schwabke lässt Boris kalt

KFC empfängt Sonntag den MSV II: Kritik an Schwabke lässt Boris kalt
Daniel Schwabke rettet hier in letzter Sekunde. Er wird auch heute im Tor der Blau-Roten stehen. FOTO: Samla
Krefeld. Sonntag empfängt der KFC Uerdingen um 15 Uhr den MSV Duisburg II. Das Tor der Blau-Roten wird wieder Daniel Schwabke hüten, der bei einem Teil der Fans in die Kritik geraten war. Von Peter Reuter


Neun Spiele hat der KFC Uerdingen in der Oberliga Niederrhein gespielt, Sonntag kommt mit dem MSV Duisburg II Gegner Nummer zehn in die Grotenburg. "Ich habe sie gegen Gladbach spielen sehen. Das wird eine harte Nuss, der MSV ist sehr spielstark", ist sich KFC-Trainer Michael Boris sicher. "Sie sind auf einigen Positionen mit viel Tempo unterwegs."
Im Vergleich zu vielen anderen Gegnern wird sich der MSV II aber wohl nicht hinten reinstellen, sondern versuchen mitzuspielen. "Sie haben viele junge Spieler dabei, die auch den Drang haben offensiv etwas zu machen. Dem müssen wir von der ersten Sekunde an entgegenwirken und zeigen, wer die Heimmannschaft ist und wer gewinnen will", fordert Boris von seinen Spielern.

Knetsch und Hirsch kehren vor Pokalkracher zurück

Gegen die Nachwuchs-Zebras wird auch wieder Daniel Schwabke dabei sein. Nach zwei Patzern in Wuppertal und der Niederlage am vergangenen Sonntag war ob seiner Leistung unter den Fans Kritik am 26-jährigen Torhüter aufgekommen. Die lässt Boris und die übrigen Verantwortlichen aber kalt. "Ganz ehrlich: Wenn ein Torwart einen Fehler macht, dann sieht das jeder. Aber man muss auch zur Kenntnis nehmen und zählen, wie viele Bälle er für uns hält und uns rettet", so der Trainer, der keinen Anlass sieht den Torhüter zu wechseln. "Es müssen sich alle zerreißen, dann fahren wir auch die Siege ein", sagt Boris.
Wieder zurück im Kader sind Tim Knetsch und Sebastian Hirsch. Für beide wird es Sonntag wohl aber maximal einen Platz auf der Bank geben.

Bereits am Mittwoch folgt das Spitzenspiel in Meerbusch (19.30 Uhr). Am kommenden Sonntag (15 Uhr) steht dann der Pokalkracher gegen den Regionalligisten und Traditionsverein Rot-Weiß Essen an.